Powerbank iPhone

Die meisten Testberichte loben zwar die lange Akkulaufzeit des iPhones – meist reicht eine Akkuladung für zwei volle Tage. Doch auch ein iPhone muss öfters als es den meisten lieb ist, an einer Steckdose angeschlossen werden. Ist eine Steckdose täglich verfügbar, ist dies nicht weiter schlimm und störend. Aber was passiert wenn ein Ausflug oder eine längere Reise ansteht und für die nächsten Tage keine Steckdose mehr zur Verfügung steht? Was bringt einem ein iPhone, mit seinen unzähligen, atemberaubenden Diensten und Apps wenn der Akku leer ist?

Externe Akkus sind der effizienteste und angenehmste Weg, ein iPhone oder iPad von unterwegs aus aufzuladen. Sie suchen die perfekte Powerbank für ein iPhone oder iPad? Dann ist dieser Artikel genau der richtige für Sie. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Powerbank sich iPhone- und iPad-Besitzer zulegen sollten.

Lightning – Der Anschluss von Apple

Theoretisch sind alle auf dem Markt verfügbaren Powerbanks mit dem iPhone und dem iPad kompatibel, solange diese ebenso andere Smartphones aufladen können. Praktisch sieht das jedoch ein klein wenig anders aus. Dies liegt vor allem am Lade- und Synchronisationskabel für Apple-Geräte, namens Lightning. Denn zu 95% liegt den externen Akkus nur ein USB-zu-Micro-USB Kabel bei und kein Lightning-Adapter. Doch das ist nicht weiter schlimm und das Problem kann leicht anhand der folgenden drei Möglichkeiten behoben werden:

  • Zusätzlich zur Powerbank sollte ein MicroUSB-zu-Lightning-Adapter erworben werden. Dieser Adapter wandelt einen Micro-Anschluss zu einem Lightning-Anschluss um.
  • Das dem Lieferumfang des iPhone oder dem iPad zuliegende Kabel wird verwendet.
  • Es wird sich für eine Powerbank mit Lightning-Anschluss entschieden. Dieser ist an der Powerbank entweder fest verbaut, oder dieser liegt lose dem Lieferumfang bei.

Zwar erscheint die dritte Alternative auf den ersten Blick am geeignetesten. Doch bei näherem hinsehen, können zwei entscheidende Nachteile festgestellt werden. Einerseits fallen die Preise für externen Akkus mit Lightning-Anschluss höher aus. Andererseits tritt wieder das gleiche Problem, nur im umgekehrten Fall, mit dem Lightning-Anschluss auf. Da abgesehen von Apple-Produkten, kein anderer Hersteller den Lightning-Anschluss nutzt, muss ein Lightning-zu-MicroUSB-Adapter seperat erworben werden, wenn auch andere Geräte mit der Powerbank geladen werden sollten.

Powerbank für iPhone und iPad – unsere Empfehlung

Wir empfehlen für iPhone- und iPad-Besitzer sich aus praktikabilitäts- und kostengründen für eine gewöhnliche Powerbank mit USB-zu-MicroUSB-Kabel zu entscheiden. Zum aufladen der Apple Geräte kann dann das von Apple mitgelieferte Kabel problemlos genutzt werden.

Je nachdem wie oft Sie ihr iPhone oder iPad mit einer Powerbank-Ladung aufladen möchen, sollten Sie sich für ein anderes Modell entscheiden. Hierzu dient die Kapazitätseinheit Milliamperestunden (mAh). Im Durchschnitt sind ca. 25% der Kapazität einer Powerbank nicht frei verfügbar, womit effektiv nur noch ca. 75% der Kapazität genutzt werden können – weitere Informationen hierzu im FAQ.

  • iPhone 5    – 1.440 mAh
  • iPhone 5 S – 1.560 mAh
  • iPhone 5 C – 1.510 mAh
  • iPhone 6    – 1.810 mAh
  • iPhone 6 Plus – 2.915 mAh

Möchten Sie eine kleine handliche Powerbank mit der Sie Ihr iPhone 5/ 5S/ 5C/ 6 ganze zweimal vollständig aufladen möchten? Dann empfehlen wir die Anker Astro E1 mit 5.200 mAh.

Eine Powerbank die ein iPhone 6 Plus zweimal vollständig aufladen kann ist bereits nicht mehr ganz so handlich. Wir empfehlen hier die XTPower 10000 mit 10.000 mAh.

  • iPad 3 – 11.560 mAh
  • iPad 4 – 11.560 mAh
  • iPad Air 2 – 7.340 mAh

Um ein iPad der neuesten Generationen wenigstens einmal vollständig aufzuladen, muss eine Powerbank mit mindestens 14.000 mAh ausgestattet sein. Wir empfehlen hier die RavPower (RP-PB13) mit 15.000 mAh.